6 Tipps, wie Ihr endlich genug trinkt

FullSizeRenderMittlerweile weiß eigentlich jeder, wie wichtig es ist, ausreichend zu trinken.

Durchschnittlich 2 bis 3 Liter werden oft empfohlen, abhängig von den durchgeführten Tätigkeiten und anderen Faktoren. Trotzdem fällt vielen das Trinken sehr schwer. Mir auch. Jedenfalls erging es mir lange Zeit so.

Aber zu Beginn des Jahres habe ich mir vorgenommen, eine Strategie zu entwickeln, wie ich es schaffen kann, endlich mehr zu trinken. Und ich denke, das ist mir auch endlich gelungen.

Pünktlich mit den wärmeren Temperaturen kommen also hier meine 6 Tipps, wie Ihr endlich mehr trinkt.

Der menschliche Körper besteht zu 60% aus Wasser. Unser Körper braucht Wasser, um Nährstoffe zu transportieren und Abfallstoffe zu beseitigen. Dehydratation führt zu Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Hautunreinheiten, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Auch die Nieren leiden unter Wassermangel und bei dauerhaftem Flüssigkeitsentzug kann es zu Nierensteinen, aber auch Herzerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck kommen. Wer genug trinkt, tut hingegen was für seine Linie. Studien belegen, dass man – wenn man vor einer Mahlzeit viel Wasser trinkt – automatisch weniger isst. (Quelle).

1. Trinkt was Euch schmeckt!

Am besten sind natürlich stilles Wasser und ungesüßter Tee. So nehmen wir keine „überflüssigen“ Kalorien über unsere Getränke zu uns! Softgetränke, Säfte und Milchkaffee & Co. sollten daher eher gemieden, bzw. als Genussgetränk angesehen werden!

Wenn Euch Wasser zu langweilig ist, gebt etwas Zitronensaft hinein oder peppt es mit Obstscheiben und/oder Kräutern auf! Wer mag, kann auch Kokoswasser probieren! Im Sommer brühe ich gern abends schon Kräutertee auf und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank gut durchkühlen. Am nächsten Tag presse ich noch ein paar Spritzer Zitronensaft hinein und schon habe ich einen frischen, gesunden Eistee.

Ich entscheide mich meistens ganz bewusst für Wasser mit Kohlensäure, da ich es einfach lieber trinke. Daher trinke ich tendenziell auch mehr davon. Ich habe für mich entschieden: lieber täglich 2 Liter sprudelndes Wasser, als nur 0,5 Liter stilles.

2. Wählt nicht zu kalte oder zu heiße Getränke!

Mir geht es so, dass ich besonders kalte oder heiße Getränke nicht genauso schnell trinken kann, wie Getränke bei Zimmertemperatur. Häufig schiebe ich das Trinken dann, obwohl ich vielleicht sogar Durst habe, solange auf, bis eine für mich angenehme Temperatur erreicht ist. Deshalb verzichte ich in der Regel auf Eis (und sage das dem Personal auch, wenn ich auswärts etwas trinke) und lagere Getränke, außer im Sommer, nicht im Kühlschrank.

3. Nehmt ein großes Glas!

Wenn möglich, trinke ich mein Wasser aus großen Gläsern, die einen halben Liter Flüssigkeit fassen. Auch Tee gibt es bei mir in möglichst großen Tassen, um nicht zu sagen, Bechern. Durch das große Glas, das immer bei mir auf dem Schreibtisch steht, bleibe ich über den Tag betrachtet viel besser am Ball. Ich fülle es erst wieder auf, wenn ich die letzte Portion ausgetrunken habe und drei (wenn auch riesige) Gläser am Tag klingen für mich tausend Mal besser und machbarer, als acht winzig kleine… Wenn ich dann zum Frühstück, Mittag- und Abendessen jeweils ein großes Glas leere, habe ich schon 1,5 Liter getrunken!

4. Macht das Trinken zu einem festen Bestandteil jeder Mahlzeit!

Damit wären wir auch schon bei meinem nächsten Tipp: trinkt zu jeder Mahlzeit. Am besten eines der großen Gläser. Da ihr an Eure Mahlzeiten ohnehin denkt, denkt ihr auch besser daran, dass es wieder Zeit ist, etwas zu trinken. Ihr verknüpft damit Euer neues Ziel, mehr zu trinken mit einer bereits bestehenden Gewohnheit und steigert Eure Erfolgschancen damit enorm. Meistens gibt es zum Frühstück noch einen frischgepressten Orangensaft oder Tee und nachmittags noch einen Kaffee oder Tee zum Snack.

5. Habt immer Wasser in Eurer Nähe!

Wenn ich mich zum Lernen, Arbeiten oder Schreiben an meinen Tisch setze, stelle ich immer auch Wasserflasche und Glas oder Teekanne und Tasse daneben. So werde ich daran erinnert, immer mal wieder einen Schluck zu trinken.

Auch zum Sport solltet Ihr eine Wasserflasche mitnehmen oder zumindest spätestens danach ein großes Glas Wasser extra leeren.

Wo mir das regelmäßige Trinken immer noch sehr schwer fällt ist, wenn ich unterwegs bin. Gerade wenn ich den ganzen Tag außer Haus bin, scheue ich davor zurück, größere Mengen an Flüssigkeit mit mir herumzutragen. Aber gerade bei Aktivitäten, die draußen stattfinden, anstrengender sind und den ganzen Tag beanspruchen, ist es besonders wichtig, auf einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt zu achten. Daher gilt auch hier: immer Wasser mitnehmen! Praktisch ist es, einfach ein Sixpack Wasserflaschen im Auto zu deponieren, dann könnt Ihr auch unterwegs schnell zugreifen.

Wenn ich aber wirklich „out and about“ bin fällt es mir leichter, eine 0,5l-Flasche einzupacken und diese bei Gelegenheit unterwegs mit Leitungswasser aufzufüllen oder weitere Getränke unterwegs zu kaufen.

Wenn ich den Tag hingegen an einem mehr oder weniger festen Ort verbringe, wie z.B. dem Uni-Campus, versuche ich mir anzugewöhnen, einfach in den sauren Apfel zu beißen und eine 1,5l-Flasche mitzunehmen. Dort muss ich sie dann ja nicht mehr tragen. Und es gibt einen besonderen Anstoß viel zu trinken, wenn ich weiß, dass ich das Wasser sonst umsonst getragen habe und auch noch wieder mit nach Hause nehme. 😉

6. Ansonsten: hört auf Euer Durstgefühl!

Wenn Ihr die obengenannten Tipps beachtet, trinkt Ihr vermutlich schon eine ganze Menge mehr als zuvor. Wenn Ihr trotzdem noch Durst habt, besonders während und nach dem Sport, trinkt ruhig mehr. Man kann nicht auf Vorrat trinken. Generell sollte regelmäßig getrunken werden und nicht erst bei Durst, aber dafür dann plötzlich literweise. Zugeführte Flüssigkeit, die der Körper gerade nicht benötigt, wird einfach ausgeschieden. Ihr solltet also möglichst vermeiden, ein Wasserdefizit erst am Abend auszugleichen, soviel Wasser auf einmal kann der Körper dann gar nicht verwerten und außerdem stört Ihr so eventuell sogar Eure Nachtruhe (…)!

Mit diesen 6 Tipps habe ich seit Anfang des Jahres an den meisten Tagen um die 2 Liter getrunken. Nur, wenn ich unterwegs bin, tu ich mich noch sehr schwer. Auch dann Wasser mitzunehmen, daran muss ich definitiv noch arbeiten, gerade weil der Sommer immer näher kommt.

Trinkt Ihr genug oder tut Ihr Euch auch schwer damit? Welche Tipps für ausreichendes Trinken habt Ihr noch?

Eure Katrin

Advertisements

4 Gedanken zu “6 Tipps, wie Ihr endlich genug trinkt

  1. Hi Katrin,
    ich habe auch immer ein großes Glas oder eine dicke Teetasse bei mir stehen bzw. eine Flasche dabei, wenn ich unterwegs bin. Ich mag das Durst-Gefühl überhaupt nicht und bin sowohl körperlich als auch geistig recht schlapp, wenn ich zu wenig trinke.
    Im Winter und morgens trinke ich gerne warmes Wasser. Das finde ich viel gemütlicher als kaltes, weil es sich gut anfühlt, mich nicht auskühlt und ich so noch mehr trinke.

    Viele Grüße
    Maike

    Gefällt mir

    • Liebe Maike,
      den Tipp mit dem warmen Wasser muss ich auch mal probieren! Morgens ist mein erstes Getränk meistens frisch gepresster Orangensaft oder Kaffee zum Frühstück und manchmal werde ich mit dem Trinken dabei noch nicht ganz „warm“ 😉
      Wenn ich zu wenig trinke, werde ich auch ganz schlapp und bekomme vor allem mörderische Kopfschmerzen, die so schön hinter den Augen sitzen und manchmal selbst über Nacht noch anhalten!

      Also, in diesem Sinne: Prost! 🙂

      VG Katrin

      Gefällt mir

  2. Pingback: Mein erster Saftfasten-Tag und wie meine Saftkur fürchterlich schief ging | Life Law Balance

  3. Pingback: Food Diary #1 | Life Law Balance

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s